Zurück zur Atoll-Karte

Nord Male Atoll Malediven | Die besten Hotels des Archipels

Die weltweit bekannteste Inselgruppe der Malediven ist sicher das Malé Atoll (die einheimische Bezeichnung lautet Medhuraajjé) mit der Archipel-Hauptstadt Malé, unter anderem Sitz des Malé International Airports. Bei der Aufteilung in das Nord Malé Atoll und das Süd Malé Atoll wird die Hauptstadt Malé zu den etwa 50 Inseln des nördlichen Teils gerechnet. Allein auf der Inselhauptstadt Malé leben 100'000 Menschen, weitere 4'000 Menschen verteilen sich auf 20 bewohnten Inseln. Die restlichen Inseln im Malé Atoll werden fast alle touristisch genutzt, weshalb man in der Hochsaison an manchen Tauchplätzen durchaus auf andere Tauchgruppen treffen kann.

Das Nord Male Atoll ist wohl die bekannteste Inselgruppe der Malediven. Schon früh wurden hier viele Resorts gebaut, deshalb wird heute eine bewährte und besonders gute Infrastruktur für die Gäste angeboten.

Resorts aller Preisklassen im Nord Male Atoll

Im Nord Malé Atoll findet jeder Malediven-Urlauber seine persönliche Trauminsel, die auch zu seinen preislichen Vorstellungen passt. Angefangen bei günstigen Malediven Hotels, wie dem Eriyadu Island Resort mit seinen preisgünstigen, aber stilvollen Unterkünften, über Mittelklasse Hotelanlagen, zum Beispiel das Bandos Island Resort mit der ältesten Tauchschule auf den Malediven und Luxusklasse Hotelanlagen, wie dem Gili Lankanfushi, einem Eldorado für Liebhaber von luxuriösen Wasserbungalows, bis hin zu Erstklasse Hotelanlagen, darunter beispielsweise das Lifestyle Resort Vivanta by Taj Coral Reef. Das Nord Malé Atoll ist ausserdem die richtige Wahl für Urlauber, die auch gerne einmal einen kulturellen Ausflug machen möchten. Neben dem Nationalmuseum und der grossen Freitagsmoschee auf Malé ist ein Besuch des am nördlichen Rand des Nord Malé Atolls gelegenen Ein-Insel-Atolls Kaashidhoo ein guter Tipp. Kaashidhoo ist nicht nur berühmt für seine vielen Kokosnusspalmen und den dort produzierten Kokosnusssirup, sondern auch für die beeindruckenden Ruinen buddhistischer Tempel.